Montag, 20. November 2017

Runen

Geschichte – Gebrauch – Bedeutung

Über Runen ist bereits viel geschrieben worden. Vieles dessen, was heute hierzulande über die germanischen Schriftzeichen als bekannt gilt, stammt vor allem aus der esoterischen und romantischen Ecke. Mit dem Buch Runen legt der Professor für Germanistik und Skandinavistik, Arnulf Krause, ein wissenschaftlich fundiertes und verständliches Sachbuch zum, Thema vor. Der Autor wählt in seiner Einführung einen unerwarteten Einstieg in das Thema. Mit Jules Verne lässt er den Leser – ausgelöst durch einen geheimnisvollen Runentext des fiktiven Alchemisten Arne Saknussemm – mal schnell zum Mittelpunkt der Erde reisen und mit J.R.R. Tolkien ihn die Welt der Runen von Mittelerde. Ein gelungener Einstieg, mit dem der Leser in die reale Welt germanischen Schriftzeichen gezogen Wird. Mit den folgenden Ausführungen zum kultur-, sprach- und schriftgeschichtlichen Hintergrund der Germanen, schafft er dann eine solide Grundlage für die differenzierte Darstellung zu Geschichte, Gebrauch und Bedeutung der - im wahren Sinne des Wortes Runen - geheimnisvollen Schriftzeichen.Weiter auf GeschiMag

Sonntag, 22. Oktober 2017

Die Entstehung der Arten

Eine Illustrierte Edition

Nach dem opulenten Band „Die Fahrt der Beagle“ (ersch. 2016) hat der Theiss-Verlag nun ein weiteres Werk von Charles Darwin als illustrierte Edition publiziert: „Die Entstehung der Arten“ (ersch. 2017). Bei beiden Büchern handelt es sich um übersetzte englischsprachige Originalausgaben, die bereits 2015 (The Voyage of the Beagle) und 2008/2011 (On the Origin of Species) erschienen sind. Das vorliegende Buch „Entstehung der Arten“ basiert auf Darwins Text der Erstausgabe von 1859, die sich nicht speziell an Fachleute richtete. Dennoch ist es aus verschiedenen Gründen ein wenig anstrengend zu lesen. Aber wie es der Herausgeber der englischsprachigen Ausgabe, David Quammen in seiner Einführung formuliert, hat der Leser schon viele Bemerkungen über „Darwinismus“ gehört. Doch „Lassen Sie sich nicht von Ersatzspielern in die Irre führen […] Wenn Sie wissen wollen, was Darwin gesagt und gedacht, wofür er gestanden hat – dann lesen Sie dieses Buch.“ Weiter auf GeschiMag

Montag, 9. Oktober 2017

Eisbrecher in Hamburg

1871 entstand nach dem Konzept des Schiffbauingenieurs Carl Ferdinand Steinhaus der erste effiziente Eisbrecher auf einer Hamburger Werft. Anlass war die erhebliche Vereisung der Elbe und im Hamburger Hafen im Winter 1870/71, die den Betrieb des Hafens zum Erliegen brachte. Das 600 PS starke Dampfschiff Eisbrecher No.1 wurde zum Prototyp des deutschen Hafen- und Küsteneisbrechers. Jens Brand stellt den Lesern Geschichte und Einsatz der Hamburger Eisbrecher im Hafen und auf der Elbe von den Anfängen bis heute vor. Weiter auf Marexpedi

Samstag, 7. Oktober 2017

Signale der Seefahrt

Der lange Weg zum internationalen Flaggencode

Prächtige Flaggen und Wimpel schmücken die Galeeren, Kriegs- und Handelssegler auf den maritimen Gemälden der vergangenen Jahrhunderte. Dabei handelt es sich bei der spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Flaggenpracht bereits um Vorläufer des Signalwesens. Position, Farben und Gestaltung des flatternden Tuches oft gewaltiger Ausmaße hatten durchaus eine Bedeutung für den kundigen Betrachter. Bis zum ausgeklügelten internationalen Codesystem dieser Tage war es jedoch ein weiter und mühsamer Weg, den Detlef Hechtel in seinem Buch Signale der Seefahrt beschreibt. Weiter auf Marexpedi

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Eulen

Ein Buch über die geheimnisvollen Vögel

Wir kennen sie als weise Eule der Athene, als unheimliche Todesboten, als Wächter der Schatten oder einfach als selten sichtbare Waldbewohner. Auf Flugschauen der Falknereien lernen wir zudem, dass er imposante Uhu und seine Kollegen aufgrund ihrer besonderen Flügelausstattung den geräuschlosen Flug beherrschen, des Nächtens jagen oder ein unglaubliches Hör- und Sehvermögen haben. Dass der Uhu gerne auch mal den ebenfalls oft vorgeführten Adler als Beute schlägt, erfährt der Besucher der Flugschau kaum. Dabei weisen die rund weltweit 250 Eulenarten nicht nur gravierende Unterschiede Verhalten, Eigenschaften oder Größe auf. So bringt der Elfenkauz gerade einmal  40 g auf die Waage, während der Uhu bis zu 4,6 kg Eigengewicht durch die Lüfte wuchtet. In ihrem Buch Eulen stellen die Fotografen und Autoren Mike Unwin und David Tipling mehr als 50 Arten dieser faszinierenden gefiederten Beutegreifer vor.